Fahrrad versenden – der Test

Aufgrund meiner eigenen Suche nach einer Möglichkeit, ein frisch erworbenes Rennrad kostengünstig zu versenden, teile ich meine Erfahrungen hier einmal mit Euch. In den letzten 10 Jahren habe ich bestimmt 30 Räder verschickt und verschicken lassen, wobei meine Wahl bisher sehr oft auf die Firma Hermes fiel, da mir deren Service sehr entgegen gekommen ist. Beauftragen, warten, verpacken(naja) lassen und mitnehmen. Folgende Alternativen sind in den letzten Monaten von mir getestet wurden, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Hermes Fahrradversand

Von mir in den letzten Jahren zirka 30 mal benutzt, wobei die Zustellung immer innerhalb 2 – 5 Tagen nach Abholung erfolgte. Entgegen der vielen negativen Erfahrungen anderer Nutzer, kann ich nicht eine negative Erfahrung erwähnen. Sicher würde ich Hermes sonst auch nicht so oft benutzen.

Ablauf: Online beauftragen – Termin aussuchen – Abhol und Zustellungsort wählen – fertig

Kosten: 39,99 Euro innerhalb Deutschlands zuzüglich 5,89 Euro für Verpackung

Vorteile: 

  • Kein umständliches verpacken
  • leichte Beauftragung
  • Sendungsverfolgung per Trackingcode
  • bis 1000 Euro versichert

Nachteile: 

  • Von Hermes mitgebrachte Verpackung ist eine einfache Plane
  • Uhrzeit von Abholung und Zustellung nicht wählbar – immer zwischen 8 und 18 Uhr

Fazit: Trotz vieler negativer Berichte im Netz, von beschädigten Fahrrädern, habe ich bisher nicht eine schlechte Erfahrung gemacht. Kleiner Tipp: Ich nutze zur Absicherung Heizungs-Isolations-Rollen, die passen wunderbar und kosten ein paar Cent in jedem Baumarkt. Wer Hermes nutzen möchte, für den hätte ich unten  noch einen kostengünstigeren Tipp.

Hermes Plane für den Versand von Fahrrädern

 

TIPP: Fahrradversand mit der Deutschen Bahn

Der Versand von Fahrrädern mit der Deutschen Bahn, wird ebenfalls von Hermes übernommen. Daher gibt es hier dieselben Vor sowie Nachteile. Allerdings nimmt die DB für diesen Service nur 27,50 Euro. Buchbar ist das ganze hier.

 

Fahrradversand per Cargo International

Rennrad, Mountainbike, Elektrofahrrad oder sonstiges schnell und günstig mit Cargo International versenden. So lautet zumindest deren Werbespruch. Wobei hier erwähnt werden sollte, das Cargo keine direkte Spedition ist, sondern als Vermittler für einige Speditionen auftritt. Bei meinem Selbstversuch stand der UPS Mann in kurzen Hosen vor der Tür. Buchbar ist der Cargo Service hier.

Kosten: ab 39 Euro werden hier fällig – je nach Grösse, Gewicht + Versicherungswert

Vorteile: leider kann ich hier keine Vorteile erkennen

Nachteile: 

  • unübersichtliche Beauftragung, deren Versandkostenrechner bei keinem Versuch die versprochenen 39 Euro kalkulierte. Im Durchschnitt eher 69 Euro
  • Verpackung ist selbst zu besorgen
  • auf Anfragen per Mail keine Antwort
  • Versicherung nur optional zubuchbar

Fazit: Nach einer Stunde Kampf mit dem Versandrechner, der jedesmal neue Ergebnisse präsentierte, sowie unbeantworteten Mails stand der Entschluss fest – nie im Leben mit dieser Firma.

 

Fahrradversand per Iloxx

Zum Versand mit Iloxx kann ich leider nichts sagen, da keine Termine eingehalten wurden, keine Mails beantwortet wurden, und am Telefon nur Ausreden kamen. Hätte ich aber Fahhradversand Iloxx vorher mal gegoogelt, hätte ich mir diesen Test gleich sparen können, aber objektiv wäre das nicht gewesen.

 

Fahrradversand per DHL

Klar, darf die gute alte Post hier nicht fehlen. 2 mal durchgeführt und davon abgesehen, das beim 1. Versuch, die Abholung plötzlich trotz anders lautendem Trackingcode um einen Tag verschoben wurde, war ich ganz zufrieden.

Kosten: 49,27 Euro

Vorteile:

  • bequeme online Beauftragung
  • bis 2500 Euro versichert
  • 48 Stunden zwischen Beauftragung, Abholung und Zustellung(in meinem Fall)

Nachteile:

  • Selbst verpacken, so das es in einen Bike-Karton passt

Aufpassen solltet Ihr bei der Buchung, das Ihr nicht den von DHL angebotenen Maxi-Transport auswählt, der extra angeboten wird, da dieser nur bis 1250 Euro versichert ist und 5 Euro extra kostet. Der Sinn dahinter erschliesst sich mir nicht, aber so ist es.

Wichtig zu erwähnen ist, das der Bike-Karton die Maẞe von 160 x 20 x 80 hat, da DHL den Preis nur realisiert, wenn das Gurtmaẞ von 360 cm nicht überschritten wird.

Es gibt noch so einige andere Speditionen auf dem Markt, über die ich allerdings nichts sagen kann. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht, und welche Alternativen würdet Ihr noch vorschlagen?

Kommentar verfassen