Support your local Bike Dealer – Bike Parts online kaufen?

Der Online-Handel ist heute nicht mehr wegzudenken, und nimmt einen immer gröẞer werdenenden Anteil am Umsatz in der Fahrrad-Industrie ein. Zeit, sich mal mit der Frage zu beschäftigen, wie der lokale Einzelhandel dazu steht.

Die Frage,ob Online-Einzelhandels-Riesen eine potenziell tödliche Bedrohung für kleinere unabhängige Fahrradläden darstellen, wurde jetzt mit einer groẞen englischen Umfrage versucht zu beantworten.

Befragt wurden über 50 Bike-Shop-Besitzer, Mechaniker und Leser von englischen Radsport Magazinen, ob sie gegen den Kauf von Bikeparts im Web sind. Während 47 Prozent dagegen waren, gaben 53 Prozent an damit kein Problem zu haben.

Was der Umfrage leider nicht zu entnehmen ist, ist das Ergebnis der Fahrradladen Besitzer allein, da mich dies wirklich interessiert hätte.

Vor ein paar Tagen rief ein irischer Fahrradladen per Video mit dem Hashtag #buyonlinefitlocal dazu auf, das es in Ordnung wäre online zu kaufen, aber die Anpassung und Einstellung der Teile und des Rades dem lokalen Einzelhandel zu überlassen. So tut man etwas gutes, und hat seinen Seelenfrieden, weil man weiss das es professionell zusammengebaut und eingestellt ist.

Bei besagter Umfrage kommentierte einer der Fahrradläden Besitzer: „Es ist heutzutage schon vollkommen normal, das online gekauft wird. Ich verdiene kaum Geld mit dem Verkauf von Teilen, daher sollte uns mit Zusammenbau, Einstellungen und Reparaturen, wenigstens ein kleines Stück vom Kuchen bleiben.“

Ein weiterer Bike Shop Inhaber fügte hinzu: „Wenn man dem Kunden vorsichtig mitteilt, dass man die online zu erwerbenden Teile auch selbst verkauft, erinnern diese sich vielleicht daran, das es nicht unbedingt selbstverständlich ist online zu kaufen“

Wo kauft Ihr ein? Online, weil man dort ein paar Euro sparen kann, oder doch lieber lokal weil nichts über persönliche Beratung geht?

Kommentar verfassen